logo der Website

Zusammen. Geschichte schreiben

Startseite > Top-Spieler > Manuel Neuer

Manuel Neuer


Der großartige Beginn in der Nationalelf

Das Bild von Manuel NeuerEnde August 2007 lud ihn der DFB erstmals – als vierten Torhüter neben Jens Lehmann, Robert Enke und Timo Hildebrand – zum Fitnesstest der A-Nationalmannschaft ein. Am 19. Mai 2009 wurde Neuer erstmals von Bundestrainer Joachim Löw nominiert, und zwar für die anstehende Asien-Reise der A-Nationalmannschaft des DFB.

Am 2. Juni 2009 – also noch vor der U-21-Europameisterschaft – kam er im Länderspiel gegen die Vereinigten Arabischen Emirate (Endstand 7:2 für Deutschland) zum ersten Mal zum Einsatz. Danach bestritt er noch eine Halbzeit in einem Freundschaftsspiel gegen die Elfenbeinküste, war aber nur Ersatztorhüter hinter René Adler.

In der Vorbereitung zur Weltmeisterschaft 2010 zog sich dieser einen Rippenbruch zu, sodass Neuer zur Nummer eins im WM-Aufgebot Deutschlands aufrückte. Dort erfüllte er seine Torwartrolle in den sechs Partien bis zum Halbfinale, in dem das Team am späteren Weltmeister Spanien scheiterte. Das Spiel um den dritten Platz wurde Ersatztorwart Hans-Jörg Butt überlassen.

WM-2014 - Neuers Höhepunkt. Kapitänwerden

Das Bild von Manuel Neuer nach dem Sieg in der WM-2014Nach der Weltmeisterschaft 2010 blieb Neuer Stammtorhüter des deutschen Teams. In der Qualifikation für die Europameisterschaft 2012 von September 2010 bis Oktober 2011 bestritt er alle zehn Partien, in denen die DFB-Elf erstmals in ihrer Geschichte ohne Punktverlust blieb.

Im EM-Aufgebot war er erneut als Nummer eins gesetzt und spielte alle fünf Partien bis zum Ausscheiden im Halbfinale. Zuvor hatte er im Viertelfinale am 22. Juni 2012 mit seinem 14. Sieg im 14. aufeinanderfolgenden Spiel den Rekord von Bernd Schuster (13 Siege vom 22. Mai 1979 bis 29. April 1981) überboten.

Neuer wurde für die Weltmeisterschaft 2014 als Stammtorhüter des Teams benannt. Er bestritt alle sieben WM-Spiele, darunter den 7:1-Sieg im Halbfinale gegen Brasilien. Am 13. Juli 2014 wurde im Finale Argentinien durch das Tor von Mario Götze 1:0 geschlagen und die deutsche Mannschaft als erste europäische Mannschaft Weltmeister in Südamerika. Neuer wurde als bester Torhüter der WM 2014 mit dem Goldenen Handschuh ausgezeichnet und wurde danach für den goldenen Ball ernannt.

Am 2. September 2014 wurde Neuer zum Stellvertreter von Bastian Schweinsteiger ernannt, der nach dem Rücktritt von Philipp Lahm neuer Kapitän der Nationalmannschaft wurde. Da Schweinsteiger am 3. September 2014 beim Freundschaftsspiel gegen Argentinien verletzungsbedingt fehlte, hatte Neuer seinen ersten Einsatz als Kapitän.

Bei der Europameisterschaft 2016 stand Neuer in allen sechs Partien der deutschen Mannschaft im Tor, davon bestritt er die ersten fünf Spiele als stellvertretender Kapitän von Schweinsteiger.

In den ersten vier Partien bis zum Achtelfinale blieb er ohne Gegentor; im Viertelfinale gegen Italien wurde er in der regulären Spielzeit durch einen Elfmeter bezwungen. Die Partie endete im Elfmeterschießen, in dem er zwei Elfmeter hielt.

Den letzten Elfmeter verwandelte Jonas Hector zum Sieg für die deutsche Elf. Im Halbfinale ging Gastgeber Frankreich durch einen Elfmeter in Führung.

In der 72. Minute wehrte Neuer eine Flanke so ab, dass sie zur Vorlage für Antoine Griezmann wurde, der das 2:0 erzielte. Es war das einzige Gegentor der deutschen Mannschaft aus dem Spiel heraus.

Nach dem Rücktritt von Bastian Schweinsteiger als Nationalspieler ist Neuer seit September 2016 Kapitän der Nationalmannschaft.