logo der Website

Zusammen. Geschichte schreiben

Startseite > Top-Spieler > Lothar Matthäus

Lothar Matthäus


Sprung in die Nationalelf

Das Bild jungen MatthäusesMit 18 Jahren wurde er deutscher A-Jugendnationalspieler. Nationaltrainer Jupp Derwall nominierte Matthäus in den Kader für die Fußball-Europameisterschaft 1980 in Italien. Matthäus gab in dem Turnier, das die deutsche Nationalmannschaft gewann, sein Länderspieldebüt, als er am 14. Juni 1980 in Neapel beim Stand von 3:0 im Gruppenspiel gegen die Niederlande in der 73. Minute eingewechselt wurde.

Der Mönchengladbacher verursachte in der 79. Minute einen Foulelfmeter; das Spiel endete mit einem knappen 3:2-Sieg. Dieser Einsatz war Matthäus’ einziger Auftritt im Turnier, auch, weil auf derselben Position Bernd Schuster als Spielmacher ein überragendes Turnier spielte.

1982 gehörte er zum Kader der DFB-Elf bei der WM in Spanien. Obwohl Deutschland Vize-Weltmeister wurde (1:3-Niederlage im Finale gegen Italien), verlief die Endrunde für Matthäus persönlich nicht zufriedenstellend, er wurde in der Vorrunde zweimal eingewechselt und blieb die nächsten Spiele ohne Einsatz. Trainer Derwall hatte sich mit Paul Breitner ausgesöhnt, der in die Mannschaft zurückkehrte und die Rolle im zentralen Mittelfeld übernahm.

Unglückliche Strähne

Das Bild von Lothar Matthäus1984 war die Europameisterschaft in Frankreich sowohl für Lothar als auch für das ganze Bundesteam durchgefallen.

Der neue DFB-Teamchef Franz Beckenbauer übertrug Matthäus nun auch in der Nationalmannschaft mehr Verantwortung. Matthäus fuhr im Sommer 1986 als Stammspieler zur Weltmeisterschaft nach Mexiko. Dort bildete er mit dem routinierten Felix Magath ein Duo im zentralen Mittelfeld. Im Achtelfinale gegen Marokko traf Matthäus drei Minuten vor Schluss mit einem 30-Meter-Freistoß zum 1:0-Sieg. Nach Siegen über Mexiko und Frankreich zog die deutsche Mannschaft in das WM-Finale ein, in dem sie auf Argentinien traf.

Matthäus wurde von Beckenbauer mit der Bewachung des argentinischen Stars Diego Maradona beauftragt. Deutschland verlor 2:3 und wurde wie 1982 Vize-Weltmeister.

Im Frühjahr 1988 gab Lothar Matthäus seinen Wechsel zu Inter Mailand bekannt. Der italienische Spitzenclub bezahlte 8,4 Millionen DM Ablöse für Matthäus. Zuvor war Matthäus bei der EM-Endrunde 1988 im eigenen Land erstmals bei einem großen Turnier Kapitän der DFB-Elf, die im Halbfinale mit 1:2 gegen die Niederlande unterlag.

Das goldene Glück ist gekommen

Das Bild von Lothar Matthäus mit dem WM-PokalDann fand die Weltmeisterschaft 1990 in Italien statt. Matthäus führte im deutschen Mittelfeld Regie und erzielte vier Tore. Deutschland erreichte zum dritten Mal nacheinander ein WM-Finale, in dem Argentinien mit 1:0 besiegt wurde.

1990 war der Höhepunkt der Karriere von Matthäus, der in diesem Jahr noch vier persönliche Auszeichnungen erhielt: Deutschlands Fußballer des Jahres, Europas Fußballer des Jahres, (inoffizieller) Weltfußballer und Weltsportler des Jahres.

Nach dieser erfolglichen WM hatte er noch an zwei WM teilgenommen (1994 und 1998). Matthäus nahm während seiner aktiven Karriere an fünf Weltmeisterschaften teil (1982, 1986, 1990, 1994, 1998) und ist mit 150 Länderspielen deutscher Rekordnationalspieler und mit 75 Spielen Rekordspielführer der Nationalmannschaft.